Omeletts sind immer ein tolles Gericht, perfekt für die ganze Familie, ob jung oder alt. Auch in der Ofenvariante bleibt es ein sehr leckeres Gericht.

Das Zucchini-Kartoffel-Omelett ist ein komplettes und schmackhaftes Gericht. Dieses zweite Gericht kann jedoch mit anderen Zutaten angereichert werden, um es noch appetitlicher und köstlicher zu machen. Dieses Omelett eignet sich ideal zum Verzehr zu vielen Gelegenheiten (z. B. als Aperitif, in Quadrate geschnitten oder als einzelnes Gericht für ein Familienessen, begleitet von einem frischen Salat der Saison). Schauen wir uns gemeinsam das Rezept an.

Zutaten:
4 Eier,
3 Kartoffeln,
1 Zucchini,
1/2 Zwiebel,
3 Esslöffel natives Olivenöl extra,
2 Esslöffel Parmesan,
Salz,
Pfeffer,
Rosmarin

Zubereitung:
Wie macht man ein Zucchini-Kartoffel-Omelett?
Um das gebackene Zucchini-Kartoffel-Omelett zuzubereiten, müssen Sie zunächst die Kartoffeln in einer Pfanne kochen.

Die Kartoffeln sorgfältig waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Geben Sie die Esslöffel natives Olivenöl extra in eine große Bratpfanne und stellen Sie die Hitze auf mittlere Hitze.

Wenn das Öl sehr heiß ist, fügen Sie die zuvor in dünne Scheiben geschnittene Zwiebel hinzu und braten Sie sie etwa 5 Minuten lang an, dann fügen Sie die Kartoffeln hinzu.

Bei starker Hitze etwa 5 Minuten kochen lassen, dabei gelegentlich umrühren. An diesem Punkt Salz, Pfeffer und gehackten Rosmarin hinzufügen. Decken Sie die Kartoffeln mit einem Deckel ab, reduzieren Sie die Hitze und kochen Sie sie etwa 15 Minuten lang.

Wenn die Kartoffeln weich sind, geben Sie sie in eine Schüssel und lassen Sie sie abkühlen.

In derselben Pfanne, in der Sie die Kartoffeln gekocht haben, etwas Olivenöl hinzufügen und die Zucchinischeiben anbraten. Wenn sie gar sind, legen Sie sie beiseite und lassen Sie sie abkühlen.

Jetzt können Sie mit der Zubereitung des Omeletts fortfahren.

In einer großen Schüssel die Eier mit einer Handvoll Salz, einer Prise Pfeffer und dem Parmesan verquirlen, die Kartoffeln und auch die Zucchini dazugeben und alles gut vermischen.

Eine runde Form mit ca. 22 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.

Die Masse in die Form füllen und mit einem Löffel gut ausstreichen.
Das Omelett in einem auf 180° vorgeheizten Ofen etwa 25–30 Minuten garen.

Das Omelett ist gar, wenn es an der Oberfläche goldbraun ist. Nehmen Sie es abschließend aus dem Ofen und lassen Sie es abkühlen, bevor Sie es verzehren.

Lagerung :
Dieses zweite Gericht kann bis zu 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Tipps
Für eine originelle Idee, als Aperitif zu servieren, schneiden Sie das gebackene Omelett in Quadrate, vorzugsweise bei Zimmertemperatur.